URNPlugIn Doku

From PKP Wiki
Revision as of 07:04, 15 September 2011 by Bozana (Talk | contribs)

Jump to: navigation, search

URN-Plug-In für OJS

Das ist die Benutzer/innendokumentation für das URN-Plug-In für OJS, das im Rahmen des Projekts „Funktionaler Ausbau von und Mehrwertdienste für ‚Open Journal Systems‘ (OJS)“ [1] entwickelt worden ist. Das Plug-In unterstützt die Vergabe von URNs in OJS und die Automatisierung der URN-Meldung an die DNB.


URN-Struktur

Die URN besteht aus zwei Teilen:
1. Präfix -- der statische, feste und unveränderliche Teil.
2. Suffix -- kann variiert werden und beinhaltet einen eindeutigen String (Zeichenfolge, bestehend aus Buchstaben und Zahlen).
Das folgende Beispiel erläutert die Begriffe und die einzelnen Bestandteile einer URN, auf die in dieser Dokumentatin verwiesen wird:

urn:nbn:de:0114-fqs1102217
Unternamensraum: urn:nbn:de:0114
Präfix: urn:nbn:de:0114-
Suffix: fqs110221
Prüfziffer: 7


Registrierung der Zeitschrift bei der VG Wort

Eine Zeitschrift sollte sich bei der DNB einen URN-Unternamensraum besorgen. Mehr über URNs und über den URN-Service der DNB erfährt man hier [2].


URN-Plug-In-Einstellungen in OJS

Um das URN-Plug-in in OJS zu benutzen, muss der/die Zeitschriftenverwalter/in, nachdem er/sie das Plug-In aktiviert hat, zuerst die Einstellungen für das Plug-In vornehmen (siehe Abbildung 1):

OJS URN Plugin Settings.png

Abbildung 1: URN-Plug-In-Einstellungen


Die Objekte müssen ausgewählt werden, für die URNs vergeben werden. Die URNs können an Ausgaben, Artikeln, Fahnen oder Zusatzdateien in OJS vergeben werden.

Der URN-Präfix muss eingegeben werden. Er stellt den statischen, festen und unveränderlichen Bestandteil der URN dar und entspricht dem von der DNB vergebenen URN-Unternamensraum und dem Minus-Zeichen '-'.

Die Art, wie die URN-Suffixe definiert werden sollten, soll bestimmt werden:

  • Ein Muster für jedes Objekt kann definiert werden. Dabei kann man folgende Platzhalter verwenden:
 %j Kürzel der Zeitschrift
 %v Bandnummer
 %i Ausgabennummer
 %Y Jahr
 %a OJS-Artikel-ID
 %g OJS-Fahnen-ID
 %s OJS-Zusatzdatei-ID
 %p Seitennummern
Bei dieser Option sollte man das Muster sehr gut überlegen, so dass die Suffixe über alle Objekte eindeutig sind, d.h. ein Suffix nur ein Mal vorkommt.
  • Das Default-Muster kann verwendet werden:
 %j.v%vi%i für Ausgaben,
 %j.v%vi%i.%a für Artikel,
 %j.v%vi%i.%a.g%g für Fahnen,
 %j.v%vi%i.%a.g%g.s%s für Zusatzdateien.
  • Der Suffix kann für jedes Objekt manuell eingegeben werden. Bei dieser Option sollte man einen sehr guten Überblick über die Suffixe behalten, so dass die Suffixe über alle Objekte eindeutig sind, d.h. ein Suffix nur ein Mal vorkommt.

Es muss bestimmt werden, ob die Prüfziffer verwendet werden sollte. Wenn die URN-Dienste der DNB verwendet werden, muss die Prüfziffer verwendet werden.

Der Namensraum für die Registrierung der URN-URL-Pärchen muss ausgewählt werden. Der Namensrauf für die Registrierung bei der DNB ist "urn:nbn:de".

Mit dem Button "Clear URNs" können alle vergebenen URNs gelöscht werden. Diese Option ist z.B. dann nützlich, wenn sich die Eistellugnen geändert haben und die neuen Einstellungen auf alle Objekte angewendet werden sollten (auch auf die, die schon eine URN besitzen). Vorsicht: Diese Option ist mit äußerster Vorsicht zu begegnen, da die gelöschten URNs schon veröffentlicht und zitiert und die URN-URL-Pärchen registriert sein konnten.


Ansicht der URN-Suffixe

Die URN-Suffixe können in den Metadaten des entsprechenden Objekts angesehen bzw. eingegeben werden (s. Abbildung 2a und 2b):

OJS URN Artikel Metadaten 1.png

Abbildung 2a: URN-Metadaten bei der Vergabe von Suffixen nach einem Muster

OJS URN Artikel Metadaten 2.png

Abbildung 2b: URN-Metadaten bei der manuellen Vergabe von Suffixen